Spiegelverkehrt

Spiegelverkehrt

06. 12. bis 29. 12. 2019

Eine Gruppenausstellung der Mitglieder des Vereins Kunstbank Ferrum & Gästen

Spiegelungen faszinieren seit jeher den Menschen. Breit gefächert öffnet sich in diesem Sinne die Thematik.
Der erste Spiegel war wohl schlicht eine glatte Wasseroberfläche. Im Mythos der griechischen Antike entdeckte Narziss sein Spiegelbild in einem Teich oder einem Brunnen. Dass es sich dabei um sein Ebenbild handelte, war ihm damals noch nicht bewusst - er verliebte sich prompt in den Jüngling, der ihn dort anblickte.
Heutzutage wird das Sich-im-Spiegel-Erkennen biopsychologisch als Zeichen eines Ich-Bewusstseins gedeutet. In physikalischem Sinne ist eine Spiegelfläche ein Reflektor des Lichts. Spiegelung kann aber auch als Mittel zur Reflexion und Erkenntnis aufgefasst werden oder darin eine Projektion des Selbst verstanden werden. Als sich selbst Betrachtender im Spiegel ist man Beobachter und beobachtetes Objekt zugleich. Sieht man in den Spiegel, sieht man das Hinter-einem-Liegende und so ist dies zugleich auch ein Blick in die Vergangenheit. In der Antike galt der Spiegel als Abbild der Seele. Spiegel regen zur Betrachtung an – ähnlich wie Kunst, und das zu Sehende scheint spannend und verändert sich je nach Perspektive.
Beeinflusst von derlei Facetten, beziehen regionale KünstlerInnen und Mitglieder der Vereins Kunstbank Ferrum und des Künstlerstammtisch Waidhofen mit ihren eigenen Interpretationen dazu Position.
Bei der Eröffnung erwartet das Publikum eine Performance, bei der von Pius Franc. Litzlbauer und Alfred Koch abwechselnd ein das Thema aufgreifender Text in richtiger und verkehrter Reihenfolge gesprochen wird.

Zu sehen sind Arbeiten von Heidrun Anger, Kurt Bachner, Judith Brandstötter, Christa Dietl, Hedwig Finster, Ludmilla Geiblinger, Eva Grimus, RoxS, Robert Haider, Alfred Koch, Pius Franc. Litzlbauer, Petra Lupe, Horst Marka, Ingrid Mühlbachler, Herbert Petermandl, Günther Schafellner, Dagmar Schauer, Anita Schneider, Leo Schoder, Gudrun Schwarz, Herbert Seisenbacher, Klaudia Stöckl, Elfi Stummer, Susanne Wagner, Gerlinde Weis

Seit Februar 2017 kuratiert Klaudia Stöckl für den Verein Kunstbank Ferrum – Kulturwerkstätte sechs bis acht Ausstellungen im Jahr. Der Ausstellungssaal, den Ernst Beneder mit Anja Fischer 1998 im Rahmen des Stadtprojektes Waidhofen realisierte, bietet einen mehr als ansprechenden Rahmen für vielfältige und anspruchsvolle künstlerische Begegnungen. Der Fokus richtet sich auf den Bereich zeitgenössische Kunst.


» Alle Ausstellungen


12 04 – 12 05 2019 TOMAK – Lebendfalle
24 05 – 30 06 2019 Christine de Pauli – Schwebezustände auf der Leinwand
06 09 – 29 09 2019 Christian Manss – Ein Fleck im Blau
11 10 – 03 11 2019 Claudia Maria Luenig und Tone Fink
09 11 – 01 12 2019 Günter Wolfsberger – Skulpturen und Lichtinterventionen
06 12 – 29 12 2019 Gemeinschaftssaustellung – Verein Kunstbank Ferrum
Verein Kunstbank Ferrum, ZVR 656760738
Oberer Stadtplatz 32, 3340 Waidhofen/Ybbs
Tel. +43 660 5465667
kunstbank-ferrum@kulturmanager.at

Öffnungszeiten bei Ausstellungen:
Freitag 16:00-19:00 Uhr
Samstag 10:00-13:00 Uhr
Sonntag 15:00-18:00 Uhr

Jetzt Vereinsmitglied werden!

facebook