BARBARA HÖLLER - Unruh, ein Fries

Freitag, 04. September 2020 19:00 Uhr bis Sonntag, 04. Oktober 2020 18:00 Uhr

Vernissage am 04.09.2020 um 19 Uhr

Vernissage am 04. 09. 2020

Ausstellungsdauer von 05. 09. – 04. 10. 2020 

Kuratiert von Klaudia Stöckl

 

Ein Merkmal unserer Zeit besteht in ihrer Unruhe. Die beständige Rastlosigkeit liegt auch in der Mehrdimensionalität unserer Existenz begründet. Das reale Leben wird von einem (oder meist mehreren) digitalen Welten begleitet und bedarf der gleichzeitigen Aufmerksamkeit oder des beständigen Wechsels.

In der räumlichen Geometrie wird ein Raum mittels dreier Koordinaten definiert. Die Anwesenheit anderer (virtueller) Dimensionen könnte nun durch das Hinzufügen weiterer Koordinaten gezeichnet werden. Dieses Spiel, das keiner wissenschaftlichen Grundlage entspricht, ist Grundlage der Arbeiten, die in der Ausstellung in Waidhofen gezeigt werden sollen.

Eine Bilderinstallation in Form eines drei Wände umfassenden Frieses zeigt mehrdimensionale Koordinatensysteme. Es sind schwarze Linien, deren Richtungen auf wesentliche Punkte der markanten Form der Galerie verweisen. Der Raum weist eine strenge Grundform auf und hat eine bemerkenswerte tragende Konstruktion (frei im Raum stehende Stützsäulen), die in die Konzeption des Bilderfrieses einfließen sollen. Die Bilder erinnern auch an Uhren, aber eigenartige Uhren („Unuhren“) – damit wird Beziehungsgefüge Raum-Zeit spürbar.

Das Bilderfries wird in Schwarz-Weiss gehalten werden.

Im Raum selbst wird ein überdimensionaler Kompass am Boden Richtungen weisen.

 

 



Diese Veranstaltung ist für Kinder geeignet.