Judith Saupper, Das Grosse Rauschen (Detail), 2014

Judith Saupper

08. 11. bis 30. 11. 2014

Judith Saupper
Haus & Home
Eröffnung am Freitag, 7. November 2014, 19 Uhr
Begrüßund durch Kulturstadtrat Mag. Werner Krammer
Zur Ausstellung spricht Theresia Hauenfels (Kuratorin)

Mit der Ausstellung „Haus & Home“ von Judith Saupper setzt die Stadtgalerie Waidhofen ihren Schwerpunkt der Auseinandersetzung bildender KünstlerInnen mit Architektur fort. Zwei große Installationen werden gezeigt: „Das Große Rauschen“ breitet sich raumgreifend in Form von großformatigen Papierbahnen aus, auf denen unzählige Zeichnungen von Häusern zu finden sind, die von der Künstlerin bei ihren zahlreichen Reisen in ihre Sammlung aufgenommen wurden. Die Bauwerke sind detailreich als Außenaufnahme abgebildet und reichen von Berghütten bis zu Hochhäusern: ein vielstimmiger Kanon, der den architektonischen Strukturen in Schwarz-Weiß facettenreich Ausdruck verleiht.

Programm

Bei der zweiten Arbeit, von Judith Saupper mit dem Titel „43ʹ000 - No Place like Home“ versehen, sind Innenaufnahmen von privaten Räumen zeichnerisch festgehalten, die in Papierform auf Fischernetzen appliziert sind. Mit dieser Installation verweist die Künstlerin auf die aktuellen Flüchtlingswellen und damit jene Menschen, die versuchen, über das Mittelmeer Europa zu erreichen, alleine 2013 43.000 an der Zahl. Bei der Darstellung der Interieurs gehen fließend Wunschvorstellungen von einem glücklichen Leben in Europa in Erinnerungen an die alte Heimat, die zurückgelassen wurde, über. Die Netze werden zum Sinnbild des Trennenden zwischen den Welten, das dazugehörige Papp-Kartonhaus bezieht sich auf die traurige Realität dessen, was die Ankömmlinge bar jeder Hoffnung zumeist erwartet.

Judith Saupper befasst sich in ihrem Werk mit menschlicher Sehnsucht, Träumen und Illusionen und deren Ausdruck in Raumgebilden: kritisch, mitunter selbstironisch und immer durchdacht bis ins letzte Detail. Der hohe ästhetische Anspruch, der die Arbeiten auszeichnet, unterstreicht die Seriosität der Analyse unserer Gesellschaft durch eine Künstlerin, die nicht weg-, sondern hinschaut: mit klarem Blick und dem Mut, fragwürdige Zustände anzusprechen, ohne sich dabei ideologisch instrumentalisieren zu lassen.

Kategorie

Ausstellung und bildende Kunst

Veranstaltungsort

Stadtgalerie Waidhofen

3340 Waidhofen/Ybbs
Oberer Stadtplatz 32
06605465667
kunstbank.waidhofen.at
Kunstbank-ferrum@kulturmanager.at

Verein Kunstbank Ferrum, ZVR 656760738
Oberer Stadtplatz 32, 3340 Waidhofen/Ybbs
Tel. +43 660 5465667
kunstbank-ferrum@kulturmanager.at

Öffnungszeiten bei Ausstellungen:
Freitag 16:00-19:00 Uhr
Samstag 10:00-13:00 Uhr
Sonntag 15:00-18:00 Uhr

Jetzt Vereinsmitglied werden!

facebook