(c) Uwe Hauenfels: Elisabeth von Samsonow, Erich Steininger

Elisabeth von Samsonow - Erich Steininger

01. 06. bis 30. 06. 2013

Eröffnung am 31. Mai 2013, 19 Uhr

In der Gegenüberstellung von zwei Positionen, die ausgehend von klassischen Techniken im Material Holz arbeiten, befasst sich die Ausstellung mit Struktur und Körper.

Ausstellung geöffnet von 1. bis 30. Juni
Öffnungszeiten: FR 16-19h, SA 10-13h, SO von 15-18h
Stadtgalerie, Oberer Stadtplatz 32, 3340 Waidhofen/Ybbs

Programm

Klang und Rhythmus sind die beiden Leitmotive der Ausstellung, die am 31. Mai in der Waidhofner Stadtgalerie eröffnet. In der Gegenüberstellung der beiden Positionen Elisabeth von Samsonow und Erich Steininger werden zwei bedeutende Persönlichkeiten des niederösterreichischen Kulturgeschehens vorgestellt.

Elisabeth von Samsonow, die an der Akademie der bildenden Künste Wien Kulturanthropologie lehrt und in Hadres im Weinviertel an ihren großen Holzskulpturen arbeitet, stellt ihre neue Serie von Objekten vor, die zugleich als Klangkörper fungieren und die von Geigenbauer Cai von Stietencron besaitet wurde. Am Eröffnungsabend findet ihre Performance als „Transplant Parasonic Quantum Orchestra“ statt. Objekte mit Tierkopf sowie anthropomorphen Elementen (etwa einer herausgestreckten Zunge) erweitern das Spektrum ihrer bemalten Holzskulpturen, in der Archetypen sakraler Darstellungen immer schon eine wichtige Rolle eingenommen haben.

In den Arbeiten von Erich Steininger generieren dynamische Strukturen einen dem Künstler ureigenen Rhythmus. Der Künstler, über lange Jahre Leiter des Niederösterreichischen Dokumentationszentrums für moderne Kunst in St. Pölten, hat sein Grafikkabinett in Kirchbach bei Rapottenstein in einer ehemaligen Volksschule. In Waidhofen sind v.a. Kaltnadelradierungen sowie auch Monotypien zu sehen. Oftmals werden Ornamente eingebaut, die von alten Musterwalzen stammen. Farben werden als Akzent eingesetzt, tonangebend sind Strukturen, in denen „figurative Kürzel“ (so der Kunsthistoriker Florian Steininger) seriell auftreten und die sich zu narrativen Flächen entwickeln.
Eine expressive Formensprache liegt beiden Positionen zugrunde wie auch ein spezielles Interesse an ästhetischer Wirkung und symbolischer Funktion von Ornamentik. Dem Dialog von Elisabeth von Samsonow und Erich Steininger lässt sich ein indisches Sprichwort als Subtitel unterlegen: „Der Klang ist die Mutter der Natur, der Rhythmus ist ihr Vater.“

Kategorie

Ausstellung und bildende Kunst

Veranstaltungsort

Stadtgalerie Waidhofen

3340 Waidhofen/Ybbs
Oberer Stadtplatz 32
06605465667
kunstbank.waidhofen.at
kunstbank-ferrum@kulturmanager.at

Verein Kunstbank Ferrum, ZVR 656760738
Oberer Stadtplatz 32, 3340 Waidhofen/Ybbs
Tel. +43 660 5465667
kunstbank-ferrum@kulturmanager.at

Öffnungszeiten bei Ausstellungen:
Freitag 16:00-19:00 Uhr
Samstag 10:00-13:00 Uhr
Sonntag 15:00-18:00 Uhr

Jetzt Vereinsmitglied werden!

facebook